com-pad 6000

Die meisten Powerbanks sind ja eher aus Plastik bzw. aus Kunststoff gefertigt und damit leider zum Teil sehr anfällig für Kratzer oder Macken. Aus diesem Grund hab ich mir die Powerbank der Firma com-pad angeschaut, da hierbei das Gehäuse aus Aluminium besteht, oder zumindest eine Aluminiumlegierung besitzt.

Die Powerbank hat eine Kapazität von 6000 mAh und liegt damit im Mittelfeld. Mein Note 3 lässt sich damit z.B. immerhin fast 2 mal unterwegs wieder aufladen. Also für kleine Reisen oder Ausflüge auf jeden Fall mehr als ausreichend.

Wollen wir uns das gute Stück doch mal genauer anschauen:

Was ich persönlich bei einer Kapazität von 6000 mAh etwas schade finde, ist die Tatsache, dass beim Output die Stromstärke nur 1A beträgt. Das ist sicherlich noch mehr als ausreichend um sein mobiles Gerät unterwegs zu laden, doch verfügen mittlerweile viele Highend Geräte über relativ große Akkus und lassen sich problemlos mit Stromstärken von bis zu 2A aufladen.

Praktischer weise kommt die Powerbank mit samt MicroUSB Kabel und kleinem Beutel, in dem alles zusammen verstaut werden kann, daher .

Aber wie schlägt sich die Powerbank im Test? Dafür habe ich wie gewohnt die Herstellerangaben mit Hilfe eines Multimeters überprüft:

Wie man sehen kann, der Hersteller hält, was er verspricht! Alle gemessenen Werte stimmen soweit mit wen angegeben Werten überein. Wobei es vollkommen normal ist, dass die Spannung abnimmt, sobald ein Gerät angeschlossen wird. Also alles im grünen Bereich!

Erhältlich ist diese 6000er Powerbank derzeit für knapp 22€ bei amazon.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here