Powerbanks sind für mich ganz klar die Helden des Alltags. Zumindest, wenn man auf seine mobile Devices angewiesen ist. Ich weiß nicht wie oft sie mir mittlerweile aus der Patsche geholfen haben. Egal ob groß oder klein, ohne verlasse ich eigentlich kaum noch das Haus.

Aber selbst ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich wohl eher zufällig über dieses Exemplar gestolpert bin. Neben der einfachen Aufladefunktion für Smartphones und Tablets wirbt dieses Modell noch zusätzlich damit, dass sich damit selbst eine Auto starten lässt.

Klingt ganz gut soweit oder? Ich kam auf jeden Fall nicht drum herum und musste mir so nen Teil bestellen. Aber seht selbst:

Sowohl optisch, als auch qualitativ macht die Powerbank einen sehr wertigen Eindruck. Die integrierte Signallampe inkl. Blink-Modus ist sicherlich, gerade im Bereich KFZ, eine nette Zugabe.

Ansonsten verfügt die Powerbank über eine Kapazität von 4000mAh, was auf jeden Fall ausreicht um die meisten Smartphones und Tablets bequem unterwegs zu laden. Laut Herstellerangaben soll das Ganze auch ausreichen um bis zu 15 Mal den Wagen neuzustarten. Wobei ich ein wenig skeptisch bei dieser Angabe bin, da empfohlen wird, dass die Powerbank mindestens zu 60% geladen sein solle, bevor man sie an die Autobatterie klemmt. Da ich nicht ständig unsere Autobatterie entleeren wollte, konnte ich diesen Part auch nicht unbedingt überprüfen. Ebenfalls eine Angabe des Herstellers, die ich auf Grund der gegebenen Umstände nicht selbst überprüfen konnte, ist die Temperatur, in der die Powerbank zuverlässig funktionieren soll. Angegeben sind hier bis zu -20°C. Der Winter kann also kommen!

Sowohl die Verkabelung, als auch die überdimensionierten Krokodilsklemmen stehen dem konventionellen Überbrückungskabel in Nichts nach! Bei einem maximalen Output von 400A sollte das wohl auch der Fall sein!

Als nette Dreingabe gibt es zusätzlich noch ein Netzteil für den Zigarettenanzünder. So lässt sich die Powerbank theoretisch auch während der Fahrt wieder aufladen, wenn ihr sie mal mit aus dem Auto genommen habt, um beispielsweise noch euer Handy fertig aufzuladen. Wobei ich mir hierbei zumindest einen zweiten USB Port gewünscht hätte, man müsste sich bei diesem Netzteil theoretisch zwischen Powerbank und Navi entscheiden, das ist vielleicht nicht ganz so clever gelöst

Gerade für den Winter finde ich diese zusätzliche Funktion auf jeden Fall sehr praktisch, insbesondere wenn man mit einem etwas älteren Baujahr unterwegs ist. Diese neigen ja bekanntlich schon mal dazu zu streiken, meist wenn niemand mit einem Überbrückungskabel in der Nähe ist. Derartige Probleme sollten mit diesem Gadget aber der Vergangenheit angehören!

Zugegeb, der Preis schreckt erst einmal ab. Stolze 99€ kostet das gute Stück derzeit, sollte aber neben einem Ersatzreifen, Erste Hifle Set und dem Warndreieck in keinem Auto fehlen. Zumindest nicht in Fahrzeugen älteren Baujahrs.

Überblick der Rezensionen
Design
Nutzerfreundlichkeit
Zubehör
Preis
Vorheriger ArtikelStreaming mal anders.
Nächster ArtikelHearthStone und die Custom ROMs
veit
Ich heiße Veit, bin 30 Jahre alt und studiere derzeit Wirtschaft und Chinesisch an der FU Berlin. Neben meinem Studium arbeite ich als Freelancer im Bereich Online Marketing/SEO, bzw. als Werkstudent im Marketing/Management.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here