Visitenkarten? Ihr habt schon richtig gehört, Visitenkarten. Wer oder was benötigt heutzutage im digitalen Zeitalter bitte noch Visitenkarten? Diese Frage stelle ich mir auch immer mal wieder gerne. Komme dann aber letzten Endes zu dem Schluss, dass sie eigentlich gar nicht so nutzlos sind, wie man vielleicht zu meinen glaubt.

Klar gibt es mittlerweile echt coole Möglichkeiten sich eine digitale Visitenkarte zu erstellen, entweder komplett customised oder mit Hilfe von Designvorlagen der einzelnen Hoster. Unter brnk.de findet ihr z.B. eine meiner digitalen Visitenkarten. Gut, sie bedürfte vielleicht auch mal wieder ein wenig Überarbeitung und Aktualisierung, aber ansonsten macht sie doch noch einen guten Eindruck? Oder etwa nicht?

Einer der Nachteile dieser digitalen Visitenkarten ist nur, dass man sie schwer seinem Gegenüber überreichen kann. Klar kann ich sie per mail raus schicken, oder einen QR Code zum einscannen benutzen. Aber sind wir mal ehrlich, das kommt gerade bei der ersten Begegnung ein bisschen lame rüber. Um ehrlich zu sein, obwohl ich auf der IFA als Trade Visitor meine Kontaktdaten online hinterlegt hatte, hat nur eine, … EINE einzige Mitarbeiterin eines großen chinesischen Unternehmens die Möglichkeit genutzt meinen Ausweis einzuscannen.

Im Regelfall sind Visitenkarten einfach praktischer. Ich brauche kein Smartphone, ich benötige keine Internetverbindung und der erste Kontakt ist gleich viel persönlicher. Gerade wenn man es mit asiatischen Geschäftsleuten zu tun hat, hat die Visitenkarte noch einen ganz anderen Stellenwert und man sollte sich davor hüten in China einfach unachtsam die Visitenkarte seines Gegenübers einzustecken – man kann sonst eigentlich gleich nach Hause gehen.

Kommen wir also zu dem Schluss, dass die gute alte Visitenkarte noch lange nicht ausgedient hat. Nur in einem Punkt würden mir wohl die meisten zustimmen. Visitenkarten sind langweilig.

Falsch gedacht. Visitenkarten können langweilig sein, müssen es aber nicht. Genau aus diesem Grund und einfach, weil der erste Eindruck meist zählt, war ich im Vorfeld der IFA auf der Suche nach neuen Visitenkarten. Auch weil ich das Design meiner Homepage in den letzten Monaten überarbeitet hatte und selbst das Logo durch ein neues ersetzt wurde.

Im Internet hab ich mich dann mal ein wenig schlau gemacht und die unterschiedlichen Anbieter verglichen. Mehr oder wenig kompetente Print-on-demand Anbieter gibt es wohl wie Sand am Meer, egal ob sie Vistaprint oder Easyprint oder Gott weiß wie heißen.

hp_mooGestolpert bin ich dann aber letzten Endes über moo. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat mich die Homepage schon direkt angesprochen. Alles wirkt sehr modern und gut strukturiert. Nicht zu viel Input und eher dezent einige Beispiele hervorgehoben, ohne gleich aufdringlich zu wirken.

Was mir aber eigentlich noch viel besser gefällt, ist die Tatsache das moo eine gigantische Auswahl an ausgefallenen Visitenkarten anbietet. Egal ob klein, dünn, dick, rund, quadratisch, hier dürfte wohl für jeden was dabei sein.

Was das Design angeht, so könnt ihr euch für eines der vorgefertigten Designs entscheiden und nur noch eure Daten dort einfügen, oder ihr bastelt euch selbst ein Unikat. Ich habe mich natürlich für letzteres Entschieden, ich mein man kauft ja nicht gerade täglich Vistenkarten.

Wie gesagt, da der erste Eindruck zählt, habe ich mich dieses Mal für ein eher ungewöhnliches Format entschieden, nämlich die quadratischen Luxe Visitenkarten. Hierbei handelt es sich um eher dickere, quadratische Visitenkarten mit einem farbigen Inlay. Sehr schick auf jeden Fall!

Wie das Ganze dann am Ende aussieht will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Seht selbst:

Abschließend kann ich euch nur empfehlen. Solltet ihr mal Visitenkarten brauchen, wofür auch immer. Bestellt rechtzeitig. Rechtzeitig heißt bei print-on-demand Diensten nicht unbedingt eine Woche vorher, besser 2 oder noch besser 3 Wochen vorher, nur um auf Nummer Sicher zu gehen – haha.

Zugegeben, auf den ersten Blick sind die Visitenkarten jetzt nicht gerade günstig, aber Qualität hat eben ihren Preis. Wenn ihr euch dort über diesen Link anmeldet, erhaltet ihr aber noch einmal 10% Rabatt für eure nächste Bestellung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here