Instant Video by Amazon

Das ich ein Fan von Video on Demand (VoD) Diensten bin, ist ja sicherlich, auch nach dem Tutorial um Netflix in Deutschland nutzen zu können, kein Geheimnis mehr.

Ich finde es einfach praktisch, dass ich selbst entscheiden kann, was ich gucken will und wenn ich es gucken will, unabhängig von irgendwelchen Programmvorschriften der Fernsehsender. Ein weitere Pluspunkt ist sicherlich die fehlende Werbung!

Gut, man könnte jetzt auch in die Videothek fahren, aber wer möchte das schon, wenn man gerade Lust auf einen Film hat?!

Video on Demand Anbieter wie Watchever oder Maxdome gibt es zunehmend auch in Deutschland. Natürlich war es nur eine Frage der Zeit bis auch Amazon hier ein Stück vom Kuchen abhaben will. Denn wer überlässt schon gerne konkurrenzlos den Anderen das Feld. Somit kommt Amazon hier mit seinem eigenen Video on Demand Dienst internationalen Anbietern wie Netflix oder Sky in Deutschland zuvor.

Amazon koppelt hierbei die bestehende Prime Mitgliedschaft, welche versandkostenfreien Expressversand, sowie monatliche Leihbücher im Kindle Store ermöglicht, mit seinem neuen „Amazon Instant Video“, wobei die Preise für das Komplettpaket angehoben werden. Damit wird quasi Amazons LOVEFiLM Video on Demand in die Prime Mitgliedschaft eingegliedert.

Da ich selbst derzeit noch studiere bin ich Mitglied im Amazon Student Programm. Somit habe ich ich Möglichkeit die neue Prime Mitgliedschaft im ersten Jahr für nur 15€ zu testen. Im nächsten Jahr wären es dann 25€. Der Reguläre Preis für das Komplettpaket beträgt 50€/Jahr.

Für nur 15€ im ersten Jahr dachte ich, teste ich das ganze mal!

Die sog. ‚Video-Bibliothek‘ umfasst derzeit knapp 12.000 Titel. Einige davon neuer, andere eben älter. Was mir aber erst einmal direkt negativ auffällt, einige der neusten Titel sind zwar erhältlich, aber kosten je nach Qualität bis zu 5€/48h extra. Wenn ich für einen VoD Dienst zahle, dann möchte ich auch alles inkl. haben und nicht je nachdem noch einmal extra etwas zahlen. Aus unter anderem diesen Gründen mache ich auch einen Bogen um Maxdome!

Positiv fällt erst einmal auf, manche der Filme und Serien sind im O-Ton verfügbar, allerdings muss man dafür erst einmal umständlich nach der OV suchen, das schmälert ein bisschen den ersten positiven Eindruck. Warum man hier nicht einfach in einem Dropdown Menü die Tonspur auswählen kann weiß ich nicht. Kommen wir nun auch schon zum nächsten, eher negativem Punkt. Viele der Serien sind, wie bei Watchever, nicht wirklich vollständig. Ich mein, wenn ich eine Serie anfange, dann will ich sie auch bis zum Ende genießen! Das setzt natürlich meist die englische Sprache voraus, da viele Serien erst synchronisiert werden müssen.

Fazit

Alles in Allem kann ich sagen, für die 15€ im ersten Jahr ist es empfehlenswert, aber schon 25€ im zweiten Jahr, bzw. sogar 50€/Jahr als regulärer Preis sind in meinen Augen überteuert. Das derzeitige Filmangebot rechtfertigt den Preis nicht.

Wer, wie ich, gerne Serien und Filme im O-Ton guckt, bzw. auch sonst kein Problem mit der englischen Sprache hat, dem kann ich nach wie vor Netflix empfehlen. Es ist nur eine Frage der Zeit dann sollte der Service auch in Deutschland ohne Umwege verfügbar sein –  und bis dahin, haltet euch einfach an meine Anleitung.

Für den deutschen Markt sicher derzeit keine wirkliche Alternative, da scheint Watchever das bessere Angebot zu sein, es sei denn man nutzt eh als Amazon Kunde die Prime-Mitgliedschaft, dann wäre es evtl. eine Überlegung wert.

Sicherlich erst einmal ein interessantes Angebot von Amazon, aber mal abwarten, wohin die Reise geht!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here