In den USA ist der Echo nun seit knapp zwei Jahren erhältlich und das auch schon länger ohne Einladung. In Deutschland hingegen kann man den Echo, bzw. den Echo Dot derzeit nur per Einladung bestellen.

Ich muss zugeben, der Ganze Hype um den Echo ist bislang komplett an mir vorbeigezogen. Den Marktstart in den USA vor zwei Jahren habe ich nicht mal wahrgenommen, auch den Verkaufsstart in Deutschland Ende Oktober, Anfang November in Deutschland habe ich irgendwie verschlafen.

Erst als ich vor einigen Tagen über die Werbung bei Amazon gestolpert bin, habe ich mich mal ein wenig zu dem Thema im Internet umgeschaut und was soll ich sagen, ich war direkt begeistert! Für mich stand sofort klar, so ein Ding brauche ich!

Den Echo gibt es derzeit in Deutschland in zwei Ausführungen, dem eigentlichen Echo und der kleineren Variante, dem Echo. Eine dritte Variante der Echo Tap ist hier zu Lande noch nicht erhältlich.

Nach anfänglichem Hin und Her, habe ich mich letztendlich für den Echo Dot entschieden, warum und was der kleine Kerl so kann, das erfahrt ihr hier!

Unboxing

Da Bilder, bzw. in diesem Fall Videos ja bekanntlich mehr als Tausend Worte sagen, hier mal ein kurzes Unboxing des Echo Dot.

Und weil es so schön ist, bzw. weil meine Freundin mir sonst wohl erst recht die Ohren langzieht, wenn ich ihr ein neues „unschönes“ technisches Gadget im Wohnzimmer unterschiebe, zusätzlich noch ein kurzes Unboxing des passenden Cases.

Echo vs. Echo Dot

Da sich mir, wie oben bereits beschrieben, anfänglich selbst die Frage gestellt hat, welche Version des Echo ich mir nun zulegen soll, hier mal einige Gedanken zu dem Thema:

Eine Hand voll nackter Fakten, der Einfachheit halber direkt von Amazon abgeschrieben:

Amazon Echo Amazon Echo Dot
Preis 179,99€ 59,99€
Maße 235 x 83,5 x 83,5 mm 83,5 x 83,5 x 32 mm
Gewicht 1064 g 163 g
WLAN

Dualband-WLAN mit zwei Antennen (MIMO)

802.11 a/b/g/n (2,4 und 5 GHz)

Keine Verbindung zu ad-hoc oder Peer-to-Peer-WLAN

Dualband-WLAN

802.11 a/b/g/n (2,4 und 5 GHz)

Keine Verbindung zu ad-hoc oder Peer-to-Peer-WLAN

Bluetooth

Advanced Audio Distribution Profile (A2DP)

Audiostreaming von Mobilgeräten auf dem Echo Dot

Remote Control Profile (AVRCP)

Advanced Audio Distribution Profile (A2DP)

Audiostreaming von Mobilgeräten auf dem Echo Dot

Audiostreaming von Echo Dot auf Bluetooth-Lautsprechen

Bluetooth-Lautsprecher mit PIN-Eingabe werden nicht unterstützt

Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP)

Audio

50 mm-Hochtonlautsprecher

63 mm-Woofer

Integrierte Lautsprecher für Sprachfeedback, wenn nicht mit externen Lautsprechern verbunden.

3,5 mm-Stereoaudioausgang für externe Lautsprecher. (Audiokabel nicht inbegriffen)

Lieferumfang Amazon Echo, Netzteil/Kabel (1,8 m) und Kurzanleitung Amazon Echo Dot, Netzteil (9 W), USB-Ladekabel und Kurzanleitung

Wie man unschwer erkennen kann, der Echo Dot ist um Einiges kleiner, als sein großer Bruder der Echo. Das dürfte wohl daran liegen, dass der größere Echo einen vollwertigen 360° Speaker verbaut hat. Der Echo Dot hingegen hat nur einen kleinen Speaker verbaut, der für mich persönlich wie ein besserer Smartphone Speaker klingt.

Zugegeben, sowohl Streaming, als auch die Sprachausgabe klingt auf dem Echo wirklich voller und irgendwie natürlicher, aber rechtfertigt das wirklich den Aufpreis von knapp 120€?

In meinen Augen lautet die Antwort ganz klar nein!

Der Echo lässt sich nicht über Bluetooth mit anderen Lautsprechern verbinden, ebenfalls besitzt er keinen AUX Ausgang und kann somit auch nicht an andere Lautsprecher oder eine Stereoanlage angeschlossen werden. Der Echo ist somit in meinen Augen eine nette Stand-Alone Lösung, sozusagen ein All Round Talent.

Wer aber seine Musik über eine richtige Anlage wiedergeben will, bzw. evtl. mehrere Geräte per Bluetooth mit ein und demselben Speaker koppeln will, für den führt in meinen Augen kein Weg am Echo Dot vorbei.

Egal ob per AUX an eine Stereoanlage angeschlossen, oder per Bluetooth mit dem Speaker im Bad oder der Küche verbunden, der Echo Dot macht immer eine gute Figur.

Würde der Echo zusätzlich über Bluetooth verfügen, bzw. einen AUX Ausgang, würde ich mir das Ganze noch mal durch den Kopf gehen lassen, aber bis dahin steht meine Entscheidung fest.

Das Rennen macht ganz Klar der kleinere Echo Dot!

Design

Optisch macht der Echo Dot auf jeden Fall eine sehr gute Figur. Er ist klein und unscheinbar. Dank der passenden Hüllen von Amazon lässt er sich ohne Probleme in das heimische Design eingliedern.

EDIT: Mittlerweile ist der Preis sogar von 14,99€ auf 9,99€ für die Stoff Varianten gefallen. Die Leder Versionen hingegen kosten nach wie vor noch 19,99€, wobei ich hier nichts zur Qualität sagen kann.

Ohne Hülle würde mich persönlich wohl die Klavierglanzoptik nach einiger Zeit stören. Aber da sist ja bekanntlich Geschmackssache!

Was mir hingegen super gefällt ist der blaue Lichtkreis, der zu verstehen gibt, dass Alexa zuhört, bzw. gerade eine Anfrage verarbeitet.

Funktionsumfang

Der Funktionsumfang ist zur Zeit noch relativ bescheiden, einfach weil das System auf Deutsch noch in den Kinderschuhen steckt. Wer möchte, kann aber in seinem Amazon Nutzerkonto den Echo, bzw. Echo Dot auf Englisch umstellen.

Ich dachte eigentlich erst, dass der Echo evtl. auf Englisch natürlicher klingt, da das komplette System ja auf Englisch entwickelt wurde. Dem ist aber nicht so, die Sprachausgabe auf Deutsch klingt um einiges natürlicher. Schade ist nur, dass man den Echo nicht – zumindest derzeit noch nicht – mehrsprachig verwenden kann. Das wäre gerade bei uns daheim recht praktisch, da meine Freundin und ich uns nicht so recht auf eine Sprache festlegen konnten und somit Deutsch, Chinesisch und Englisch sprechen.

Dennoch machen die derzeit verfügbaren Funktionen wirklich Spaß und täglich kommen neue „Skills“ hinzu. Diese braucht man nur über die Alexa App am Smartphone zu aktivieren, bzw. dekativieren.

Die Verbindung mithilfe dieser Skills zu Smart Home gadgets, wie dem Hue System von Philips, oder den WLAn Steckdosen von TP-Link funktioniert bis auf wenige Ausnahmen auch schon ziemlich gut. Dazu folgen die Tage aber noch ausführliche Testberichte, da ich es mir natürlich nicht nehmen lassen habe, unser Zuhause auch ein bisschen smarter zu gestallten.

Datenschutz

Bei aller Liebe zur Technik sollte man das Thema Datenschutz nicht komplett außer Acht lassen. Man muss sich halt bewusst sein, dass sämtliche Anfragen in Amazons Rechenzentren bearbeitet werden. Hierfür müssen natürlich die aufgenommenen Sätze dort hochgeladen und analysiert werden.

Amazon versichert hier, dass Alexa nur auf ihren Namen, bzw. das passende Aktivierungswort wartet und erst dann die folgenden Sprachbefehle hochgeladen werden.

Theoretisch hört die Gute aber ständig mit.

Preis

Den Echo Dot gibt es derzeit für knapp 60€ bei Amazon. Die passende Hülle schlägt noch mal mit ca. 10€ zu Buche. Der größere Echo hingegen kostet aktuell 180€

Direkt zu kaufen gibt es beide Varianten zur Zeit noch nicht, sondern nur per Einladung.

Die Einladung kann man aber ohne Probleme direkt bei Amazon anfordern. Bei mir hat es relativ fix geklappt, ich glaube ich habe keine Woche gewartet.

Tipp: Wer beide Geräte testen will und sich anschließend erst entscheiden möchte, welcher Echo daheim einziehen darf, der sollte nach erfolgreicher Einladung beide Geräte direkt bestellen. Danach muss nämlich erneut eine Einladung angefragt werden.

Fazit

Alles in allem ist der Echo Dot ein klasse Gerät, der sich hinter dem Echo nicht zu verstecken braucht. Ganz im Gegenteil, in meinen Augen ist der Echo Dot sogar die bessere Wahl! Bei uns daheim ist der Echo Dot nicht mehr wegzudenken und selbst meine Freundin hat ihn mittlerweile wohl ins Herz geschlossen.

 

Überblick der Rezensionen
Design
Funktionen
Usability
Preis/Leistung
Vorheriger ArtikelOtterBox – was kann der Otter so?
Nächster ArtikelPhilips Hue – die besseren LEDs
veit
Ich heiße Veit, bin 28 Jahre alt und studiere derzeit Wirtschaft und Chinesisch an der FU Berlin. Neben meinem Studium arbeite ich als Freelancer im Bereich Online Marketing/SEO, bzw. als Werkstudent im Marketing/Management.

2 Kommentare

  1. Hi Veit. Danke für deinen Testbericht. Gefällt mir klasse und ich habe die Einladung für den Echo Dot bei Amazon auch abgesendet. 🙂 VG, Steve

    • Freut mich, wenn ich helfen kann. Ich bin ja meist, bevor ich mich zum Kauf entscheide, auch selbst im Internet auf der Suche nach zusätzlichen Informationen oder Empfehlungen.

      Der Dot lohnt sich auf jeden Fall! Wünsche viel Spaß damit. In ein paar Tagen folgen auch die passenden Testberichte für die Steuerbaren LEDs und Steckdosen – vielleicht ist da ja auch was für dich bei. LG, Veit

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here